BECKS Absperrtechnik GmbH2020-12-08T12:27:06+01:00

Projekt Beschreibung

Becks Absperrtechnik_Firmengebaeude

BECKS Absperrtechnik GmbH – Zeiterfassung und Zutrittskontrolle für neues Firmengebäude

In den neuen Räumlichkeiten in Eppingen setzt die BECKS Absperrtechnik GmbH (nachfolgend Fa. BECKS) auf die On-Premise-Lösung der ACCENON, um Zeiterfassung und Zutrittskontrolle zentral zu verwalten.

LOGO_BECKS Absperrtechnik

Wir lassen das gemeinsame Projekt Revue passieren und blicken auf den Erstkontakt zurück. Herr Mittmann, Geschäftsführer der Fa. BECKS, ist mit dem Anliegen, ein neues Zeit- und Zutrittssystem einzuführen, an die ACCENON herangetreten. Hintergrund war der Umzug in ein neues Bürogebäude und Lager in Eppingen. Zum damaligen Zeitpunkt hatte die Fa. BECKS ihren Sitz noch in Neckarsulm. Da man nur einen Katzensprung voneinander entfernt ist, hat man sich kurzerhand vor Ort zur Vorstellung der Softwarelösung getroffen.

Im Gespräch wurde schnell klar, wo die Reise hingehen soll. Ziel ist ein zentrales und übersichtliches System, das Zeiterfassung und Zutrittskontrolle vereint – sowohl software- als auch hardwareseitig. Für die Authentifizierung an den Endgeräten sollte der Mitarbeiter lediglich einen RFID-Ausweis benötigen. Das HR-Management sollte darüber hinaus insgesamt effizienter gestaltet werden. Denn stetiger Begleiter der Zeitwirtschaft und Abwesenheitsplanung waren bislang lästige Excel-Tabellen. Lohnrelevante Daten wurden manuell an den externen Steuerberater gesendet. Beides zeitintensive und fehleranfällige Prozesse. Genau an dieser Stelle springt die ACCENON-Software in die Bresche und ermöglicht digitale, automatisierte und schnellere Personalprozesse. Nach der Präsentation am Live-System und positivem Feedback ging es mit dem nächsten großen Projektziel weiter: Die Zutrittskontrolle.

Herr Mittmann hatte einen Gebäudeplan des neuen Standortes in Eppingen vorbereitet. Dieser eignete sich optimal, um die Rahmenbedingungen der für die Zutrittssteuerung relevanten Zugänge abzustimmen. Der Wunsch war, kabellos zu agieren und die Endgeräte direkt in die jeweiligen Türen einzubauen.

CCENON_Zutrittsleser_Becks

Die Wahl fiel auf die Datafox Funklösung. Dabei kommen elektronische Türdrücker und Schließzylinder zum Einsatz, die per Funk und Zutrittsmanager (LAN) die Kommunikation zur ACCENON-Software herstellen. In der Software wird dann definiert, in welchem Zeitraum ausgewählten Mitarbeitern Zugang gewährt wird.

Ein paar Tage nach dem Abstimmungstermin in Neckarsulm hat man sich zum Aufnahmetermin in Eppingen getroffen. Nachdem die Gegebenheiten vor Ort gemeinsam verifiziert wurden, hat die ACCENON einen Zutrittsplan mit den einzelnen Datafox Komponenten erstellt.

ACCENON_Zeiterfassungsterminal_Becks

Zeiterfassung:

  • Zeiterfassungsterminal EVO 4.3
  • RFID-Schlüsselanhänger ceVo

Zutrittskontrolle:

  • Zutrittsmanager (KYO Inloc)
  • Externes Funkmodul
  • EVO-Zutrittsleser (verkabelt)
  • Elektronischer Türdrücker
  • Elektronischer Türdrücker (Brandschutztüren)
  • Elektronischer Schließzylinder CX2122

Weiterhin war es gewünscht, die Zeit- und Zutrittsgeräte mit dem eigenen Firmendesign auszustatten. Dies ist ein individueller Service der Fa. Datafox. In enger Zusammenarbeit mit Kunde und Hardwarepartner wurde gemeinsam ein kundenspezifisches Layout erstellt, welches auf die Glasoberfläche der Geräte aufgebracht wurde.

Nun waren also alle Parteien bereit für den Projektstart. Die Termine für Softwareinstallation, Schulung und Aufnahme der Abrechnungsmodelle wurden mit dem Projektmanagement der ACCENON vereinbart und gemeinsam durchgeführt.

Parallel wurden im Hause der ACCENON die Zeit- und Zutrittsgeräte mit Netzwerkdaten konfiguriert und anschließend an die Fa. BECKS versendet. Nach kundenseitiger Montage erfolgte die softwareseitige Terminalanbindung per Fernwartung via TeamViewer.

Wie in jedem unserer Projekte ist eine kompakte Testphase Teil der Einführungsphase. In der Regel dauert diese ein bis zwei Wochen. Live-Daten werden durch die Zeit- und Zutrittsgeräte in die ACCENON-Software gebracht. Hier lernen die Administratoren vor allem die Handhabung mit den Zeitbuchungen der Mitarbeiter.

Anschließend war es dann soweit. Die Fa. BECKS ging in den Produktivbetrieb. Mit der ACCENON Zeit- und Zutrittslösung wird das Personalmanagement von Grund auf neugestaltet.

Im Interview mit Herrn Mittmann, Geschäftsführer der Fa. BECKS, können Sie sich einen noch tieferen Einblick in das Projekt verschaffen.

ACCENON_Zutrittsanlage_Becks

» Gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Ziel das Projekt erfolgreich umzusetzen. «

– Herr Mittmann, Geschäftsführer Fa. BECKS –

ACCENON_Schließzylinder Becks

Was hat den Ausschlag bei der Entscheidung für die Zeit- und Zutrittslösung der ACCENON gegeben?

Das komplette System aus Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Personalverwaltung aus einer Hand beziehen zu können.

Der bisherige Arbeitsalltag im Personalmanagement war oft mit unübersichtlichen Excel-Tabellen und intensiver Zettelwirtschaft verbunden. Welche Optimierungen konnten Sie hier mit der ACCENON-Software vornehmen?

Die Mitarbeiter können jederzeit ihr Zeitkonto und ihren Resturlaub am Zeiterfassungsterminal abrufen. Der Aufwand wurde deutlich reduziert, es wird nur noch einmal wöchentlich geprüft, ob alle Buchungen vorhanden sind und ggf. korrigiert.

Zeiterfassung und Zutrittskontrolle werden über eine Software abgedeckt. Wie gestaltet sich die Verwaltung der Zutrittsberechtigungen?

Sehr einfach, wenn alle Zutrittsprofile einmal angelegt sind. Aufgrund der Vielzahl der Zylinder, Kartenleser und Drückgarnituren sollte man sich für das Anlegen der Zutrittsprofile etwas Zeit einplanen.

Großes Projektziel war die Zeitersparnis im Personalmanagement. Konnte dieses Ziel erreicht werden und wie viel Zeit wird pro Woche eingespart?

Um hier eine genaue Ersparnis festzustellen, muss sicher noch etwas Zeit ins Land gehen. Aktuell würde ich schätzen, dass wir in etwa 1-2 Stunden in der Woche durch das System einsparen, die wir nun für andere Aufgaben zur Verfügung haben.

Geben Sie uns ein Feedback zu den eingesetzten Zeit- und Zutrittsgeräten.

Alles Bestens

Das neue Zeit- und Zutrittssystem ist nun seit einiger Zeit im Einsatz. Wie ist die Resonanz der Mitarbeiter in der täglichen Anwendung?

Durchweg positiv, weil es einfach funktioniert.

Ein paar Worte zu der Einführungsphase. Von der Installation bis hin zum Go-Live. Hätte aus Ihrer Sicht etwas besser laufen können?

Die Installation ist grundsätzlich relativ einfach, wenn man etwas handwerkliches Geschick hat. Die Installation der Software hat ACCENON per Fernwartung übernommen. Die Inbetriebnahme der einzelnen Komponenten erfolgte ebenfalls per Fernwartung.

ACCENON_Zutritt Becks

Wenn Sie die Projektumsetzung der ACCENON in einem Satz beschreiben müssten, was würden Sie sagen?

Gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Ziel, das Projekt erfolgreich umzusetzen.

Vielen Dank für den Einblick und die gute Zusammenarbeit!

Wann starten wir in Ihr Projekt? Melden Sie sich jetzt bei uns – wir beraten Sie gerne!

Zum Kontaktformular
Nach oben